+++ Aktuelles: Vorweihnachtliche Aktionen: 07.12.2017 und 08.12.2017 sowie 14.12.2017 und 15.12.2017 jeweils von 16 bis 19 Uhr +++ Aktuelles: nächster Besuchersonntag: 03.12.2017 10-16 Uhr +++ Aktuelles: Wir suchen: Erlebnispädagogen/-in, Umweltpädagogen/-in oder Biologen/-in +++ Aktuelles: Vorweihnachtliche Aktionen: 07.12.2017 und 08.12.2017 sowie 14.12.2017 und 15.12.2017 jeweils von 16 bis 19 Uhr +++ Aktuelles: nächster Besuchersonntag: 03.12.2017 10-16 Uhr +++ Aktuelles: Wir suchen: Erlebnispädagogen/-in, Umweltpädagogen/-in oder Biologen/-in +++ Aktuelles: Vorweihnachtliche Aktionen: 07.12.2017 und 08.12.2017 sowie 14.12.2017 und 15.12.2017 jeweils von 16 bis 19 Uhr +++ Aktuelles: nächster Besuchersonntag: 03.12.2017 10-16 Uhr +++ Aktuelles: Wir suchen: Erlebnispädagogen/-in, Umweltpädagogen/-in oder Biologen/-in +++
   

Wir sind auch bei Facebook!  

   

Nächste Termine  

Keine Termine
   

Login  

   

 

Bau des großen Insektenhotels

Eine Schülergruppe im 9. Jahrgang erlernte das Verzapfen von Holzbalken, so wie es in Fachwerkkonstruktionen angewendet wird.

Das große Holzkreuz, 2008 im Ökogarten aufgestellt, konnte anschließend mit unterschiedlichen Wohnungsangeboten für Insekten bestückt werden. Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs erwarben ihren Bohrerführerschein an den Baumscheiben, die die untere Etage des Insektenhotels bilden. Lehmziegel aus einem alten Fachwerkhaus und Weidenflechtwerk wurde von AG- Schüler und Schülerinnen eingesetzt.

Es war eine große Schlammschlacht, als 2009 der Lehmputz auf das Weidengeflecht aufgebracht wurde, aber das Ergebnis hat alle Baumeister/innen begeistert. Einige pieksten die Wohnungslöcher der zukünftigen Insektenbewohner in Form ihrer eigenen Namen oder dachten sich künstlerische Ornamente aus.

Drahtgeflecht sichert den Rohbau, der auf der einen Kreuzseite den Aufbau verdeutlicht.

Dieses Hotel wurde für Hautflügler gebaut, Insekten, die keine Staaten bilden, so wie wir es von Honigbiene und Ameise kennen. Diese kleinen „Solitärinsekten“, die uns nicht stechen, suchen als Einzelgänger die Brutverstecke für ihre Nachkommen und können hier auf ein vielfältiges Angebot treffen. Jede Lücke und Spalte im Lehm, den Steinen und Hölzern bieten ein „Eigenheim, eine Kinderstube für Insekten“ an.

Die Sonne erwärmt den „Lehmbau“, so dass die eingebrachten Eier sich gut entwickeln. Das Dach über dem Holzkreuz schützt sie vor stärkerem Regen.

     

 

 

   
© 2016 Ökogarten der IGS Peine

Suchen